Woodstock Dreamland Challenge 2022 Tagebuch – Teil 2

4 September

Ankommen. Die Band wacht auf in einer großen Spielzeugabteilung für Musiker. Die Kirche ist vollgestopft mit Instrumenten, Drums, Orgeln, Verstärkern, Gitarren kommen später. Das Studio ist das Kirchenschiff, von einem Balkon kann man hinunterschauen, der Kontrollraum ist hinter einer großen Glasscheibe, in kleineren Kammern kann man in Ruhe singen, Bass spielen oder Trommeln. Ein Traum für kleine und große, junge und alte Musiker.

Die Band probiert alles aus. Wir begleiten sie hier mal durch die Instrumente.

Ein Studio wie eine Spielzeugabteilung
Chris beim ausprobieren
Samu beim ausprobieren
Max beim ausprobieren

Wie häufig habe ich als Kind davon geträumt, nach Ladenschluss im Kaufhaus eingeschlossen zu werden und mich nachts durch die Spielwarenabteilung zu spielen. Hier in Amerika bemüht man gern das Bild vom Candystore, durch den man sich durchfuttern kann. Die Elephants werden wohl baldigst das Wort „Schlaraffenland“ durch „Dreamland“ synonym ersetzen.

Herr Sebastian beim ausprobieren
Der Kontrollraum mit freiem Blick durch das Fenster auf die Musiker.

Der Herr Sebastian bezog das Kontrollzimmer um seine Technik ins Spiel zu bringen. Der Fotograf hielt auf alles drauf und verschob die Arbeit auf später: sortieren und auswählen kann man immer noch an langen Winterabenden.

Wir suchen etwas zu essen am Abend
Das Menü weiß zu überzeugen. Wir warten auf unseren Tisch, der noch freigeräumt werden muss.

Sichtlich platt war die kleine Reisegruppe sodann zum Abendessen in Downtown Woodstock auf der Suche nach Essbarem. Der erste Tag war vorbei, die Band hatte sich einen Überblick über die Instrumentenlage verschafft. Dann schlug der Jetlag zu und man konnte nur noch horizontal weitermachen. Am nächsten Tag plante man einen Ausflug.