Special Guest Jerry Marotta gratuliert: Max Moody ist Musoc Song Slam Champion 2020!

Das Musoc Jahr 2020 ging zu Ende. Digital. Virtuell. Und ja, es musste sein, denn wir lassen uns nicht unterkriegen von so einem verdammten kleinen Biest mit Krönchen. Nachdem der 67. Song Slam im November schon im Netz anstatt in der Drehleier stattgefunden hat, gab es zumindest schon ein wenig Erfahrung mit dem Format. Und die Musoc Gemeinde hat das Beste daraus gemacht. Am 3. Dezember 2020 wurden daher 12 statt der üblichen acht Final-Qualifikanten aufgeboten, da der Pausenact ausfiel. Jeder Act durfte ein Stück von maximal sechs Minuten aus der Konserve einreichen und der wurde dann vom Publikum bepunktet. Aber der Reihe nach.

Die Dee Dots spielen und singen normalerweise zu dritt, hier am Champions Abend waren sie nur zu zweit. Da war doch was, genau, die Kontaktbeschränkungen. Mit Zwei Gitarren aus zwei Haushalten und ohne Bass gaben die DeeDots ihren Folk zum Besten dass man sich auf einem irischen Folkfestival wähnte wenn man die Augen schloss. Nur dass man nicht im Matsch im Regen war sondern im warmen Heim mit Tee.

Max Moody haben stets den fragilen Elefanten dabei. Und wenn man sich in die Musik reinhört, wird klar warum dieser Elefant so fragil ist. Leicht psychedelisch und mit leichten Anleihen bei Jimmy Page wartete man die ganze Zeit auf eine musikalische Explosion mit gewaltigen Metal Riffs.

Micah und Tommy hatten schon ihren Weihnachtsbaum aufgestellt und es sich auf dem Sofa bequem gemacht. Im eingeschickten Video gab es ein nachdenkliches Lied über einen Freund mit Mundharmonika und einer eingängigen Melodie aber ohne Weihnachtsbaum.

Paradiesvögel, also in diesem Fall Papageien (Paradise Parrots) hielten sich schon immer gerne in Küchen auf und hatten vor allem nie wirklich Lust auf den Abwasch. Mit Keyboard und Gitarre sowie einem leicht trompetigen Sound aus dem Off wurden sehr intensive Texte in leicht surrealistischer Verpackung aus der Küche gesendet.

Ein für Musoc nicht ganz alltägliches Duett aus Klavier und Saxopohon sind Rosa und Loni, genannt Rose Malone. Mit glasklarer Stimme und einem samtweichen Saxophon spielten die beiden einen super schönen Mood auf den Teppich. Ein absoluter Favorit für die Playlist am verregneten Sonntagnachmittag.

Alisa Lisetta kam als erstes am musoc Champions Abend mit einem eher klassischen Liebeslied in den Ablauf. Am nicht sichtbaren Keyboard mit wunderbarer Stimme sang sie uns glockenklar ein eingängiges Liebeslied, das erst durch Corona zustande kam. Denn im Lockdown erst wurde sie kreativ und schöpferisch. Wir hoffen, dass das jetzt so bleibt.

Im März hatte Hanna Ha! den 62. Sing Slam noch auf der Bühne gesessen, dann kam die erste Welle und sorgte für Ausfälle. Music completely made by hand, easy und leichthändisch fliegen die Finger oberhalb des Capos die Bünde rauf und runter. In die Zukunft ging es mit Hannah textlich und dies in einer Zeit in der wir alle auf die Zukunft hoffen.

Die Schauspielerin Alina Abgarjan macht auch Musik, oder ist es andersherum? Für den Song Slam jedenfalls war sie am Klavier und überbrachte uns einen ganz neuen Song, gerade erst fertig geworden, der war noch warm. Es war eine musikalische Hommage an München und an das Daydreaming an einem Tag wie er nur im englischen Garten zu spüren ist.

Als Sissi van Thal war sie bereits früher mal im Wettbewerbgewesen, mit Hut, und als Lent Moyo kehrte sie wieder auf die Bühne, diesmal mit dem Co-Hutträger Frankie im Schlepp. Jener ist von Hause aus Strassenmusiker und in ganz Europa unterwegs. Das Duo durfte sich in der Zwischenzeit in London beim Straßenmusizieren von der BBC entdecken lassen und dort schon Songs einspielen. Hier wurde uns ein schönes Duett im Country-Folk-Style mit Dylan-Gedenkmundharmonika zwischen Tür und Angel gespielt. Wunderbar.

Projekt nennt man Musik, wenn sie im Prozess ist, nicht fertig, immer anders kombiniert und in immer neuen Zusammensetzungen. Und wenn es dann noch aus dem Jazz kommt, dann ist es naturgemäß im ständigen Flow. Mango Mindset haben in diesem fluiden Status nun die Violine und Johanna entdeckt und Monk und Shakespeare neu interpretiert. Auf dass es stets in Veränderung bleibe.

Als Lotte und Paul haben die beiden Geschwister den letzten Song Slam Abend der alten Zeitrechnung gewonnen. In der Zwischenzeit gaben sie sich nun einen Bandnamen, Mount Adige, haben aber zum Glück ihre tollen musikalischen Begabungen nicht abgegeben. Lottes Stimme schlängelt sich so sicher wie ausdrucksstark die Melodien entlang und Pauls Klavierbegleitung ist ohne Tadel. Ein wunderschönes selbstkomponiertes Lied aus den Sphären unter der Wasserlinie machte ihren Auftritt wieder zu einem ganz besonderen Act in unserer Show.

Der letzte Act der musoc Championsnacht 2020 wurde von nussig bestritten, die auch bereits im Januar zu den Gewinnern zählten. Zu dritt mit Cajon, Bass und Ukulele bildeten sie auch eine ungewöhnlichere Kombi, die aber zu überzeugen wusste. Ein Lied zum Mitfreuen, und ein Schluss mit Überraschungen machten zum Schluss noch einmal richtig Laune.

Alle 12 Acts waren absolut hochklassig, alle waren die Besten des Jahres und es war extrem schwierig hier wählen zu müssen. Als Herr Sebastian die virtuellen Briefwahlunterlagen auszählen  musste, durften wir einen besonderen Gast des Abends begrüßen, der selber noch einmal jeden einzelnen der Teilnehmer zu würdigen wusste. Jerry Marotta, Profimusiker der mit so vielen Größen des Musikgeschäfts gearbeitet hat, wusste in humorvoller und überaus wortreicher Form die Finalisten zu huldigen. Tipps und Erfolgsrezepte gab es dabei auch, wie zum Beispiel “eine Frau am Cajon ist immer unschlagbar.” Die Teilnehmer genossen es sehr, sich mit einem Weltmusiker-Profi austauschen zu können. Und Jerrys eigene Fanbase dürfte ebenfalls vergrößert aus diesem Abend herausgekommen sein.

Best of Jerry Marotta Feedback

Am Ende durften Max Moody mit dem fragilen Elefant vor Micah und Tommy sich über einen Studiotag in den Amperstudios Oberschleissheim freuen. Ein hauchdünner Vorsprung von 4 Stimmen entschieden die Wahl, aber wie jedes Jahr war eigentlich jeder Beitrag ein Gewinner.

Hauchdünner Vorsprung für Max Moody & Fragile Elephant!

Ein Musoc Jahr wie wir es nie wieder haben wollen ging damit mit einem virtuellen Feuerwerk zu Ende. Oh, what a night. Aber nächstes Jahr will ich wieder in die Drehleier.


Am 7. Januar geht es weiter! Meldet euch jetzt schon an unter vote.musoc.de.

Bleibt gesund und kommt gut rüber!