So knapp wie noch nie: MuSoC-Jares-Champion 2019 wird filip um Haaresbreite vor dem Duo Pironjo

Es war wieder soweit, ein MuSoC Songslam Jahr war geschafft und die besten Künstlerinnen und Künstler treffen sich im großen Finale. Das alleine ist schon eine große Party wert, denn die Singer-Songwriter Szene in und um München ist so vielfältig und groß, dass wir acht tolle, bunte Abende in diesem Jahr 2019 veranstalten durften. Und im Dezember dürfen die acht Bestplatzierten wie immer noch einmal alles geben und um die Krone singen und spielen. Was für ein Fest. 

Alina Abgarjan am Klavier eröffnete das Finale.

Den Abend eröffnete außer Konkurrenz Alina Abgarjan, Multitalent und Gewinnerin des Songslams in Gröbenzell, den MuSoC im November als Auswärtsspiel veranstalten durfte. Die zierliche Tutzingerin setzte sich ans Klavier und brachte ihre eigenen Songs mit. Das Publikum war entsprechend vorfreudig eingestimmt.

Gondhi war bei uns im Mai zu Gast. Schon damals konnte er uns davon überzeugen, dass zu HipHop eine Gitarre dazugehört. Er ging mit seiner Rolex Bitch ins Rennen.

filip steckte im S-Bahn Chaos fest. Zum Glück hat er es dann noch geschafft.

filip war fast im Münchner S-Bahn Chaos hängengeblieben, hat es dann aber doch noch in die Drehleier geschafft. Es sollte sich lohnen. Der Gewinner des März-MuSoC brachte eine Songpremiere mit und wir durften uns die Welt malen wie wir wollten.

Ronja Künkler verarbeitete den holprigen Beginn einer Beziehung mit Happy End. An ihrem Lieblingsinstrument, dem Klavier, bat die Gewinnerin der Oktober-MuSoC uns und den Zukünftigen um etwas Zeit.

Jayce hat alles ausgetauscht: den Namen, die Mütze… nur die Musik ist so gut wie schon bei Mina Maybelle.

Im September konnte Mina Maybelle sich auf den zweiten Platz singen. Im Dezember kehrt sie zurück als Jayce. Sie verarbeitet persönliche, auch traurige Erfahrungen in schöne Songs.

Der Brightoner Dan Cox war im November unser Zweitplatzierter. Damals konnte er mit viel Druck an der Gitarre die Zuhörer für sich gewinnen, im Dezember probierte er es mit seiner Ballade “Blanket for your soul” am Klavier.

Auto kaputt. Nachtbus von Kiel nach München. Gitarre fällt den Reisegepäckbestimmungen zum Opfer. Brendan macht trotz allem aus der Not ein schönes Minikonzert.

Eine Odysse im Fl*x Bus hat Brendan Lewes auf sich genommen, um an diesem Abend bei uns zu sein. Ohne die eigene Gitarre, die er leider nicht im Bus von Kiel nach München mitnehmen durfte, sang und pickte der Gewinner des sich auf Michi Bohlmanns Gitarre fast ganz nach vorne. Am Ende gab es sogar noch ein englisches Gewerkschaftslied ohne Instrument.

Redmond Barry ist der Storyteller, den man sich am Lagerfeuer dabeizuhaben wünscht.

September-Gewinner Redmond Barry ist ein Rückkehrer in allen Dimensionen. Als Deutscher ist er selber nach über 50 Jahren aus den USA zurück gekehrt und auch seine Musik ist nach über 40 Jahren auf Vinyl zurückgekehrt. Redmond kann man auf Schallplatte hören. Wer hat noch einen Plattenspieler? Sein textlich verarbeiteter Hunger ist irgendwo zwischen Liebe und Sehnsucht platziert.

Ganz frisch im November konnten sich Ronja und Johannes als Duo Pironjo ganz oben aufs Treppchen stellen. In der Champions Night 2019 überzeugten beide wieder mit fast perfektem Klavier und einer kraftvollen Stimme, die die Zuhörer beeindruckt hat.

Thomas „MetroMadrid“ Urbaner Dorfdepp würde den Lagerfeuerabend wohl eher zum Scheitern bringen – und alle heulend in die Schlafsäcke treiben.

In der Pause durfte der mehrfach prämierte Komiker MetroMadrid seine Jahre als Gagschreiber im Fernsehen verarbeiten. Es war wohl nicht die erfolgreichste Zeit. Umso mehr brachte er das Publikum in der Drehleier zum lachen, und als der Festausschuss dann Ewigkeiten für die Auszählung brauchte, überbrückte er die Zeit mit gekonntem Stand Up. Einige Fragen blieben jedoch unbefriedigend beantwortet. Oder?

Ronja Pironjo konzentriert Backstage vor dem Auftritt

Am Ende gab es dann doch ein Ergebnis. Zumindest beim dritten Platz.

Brendan Lewes inspiziert seinen Prostpreis. Nicht lang schnacken….

Für die Sieger aber gab es eigentlich kein wirkliches Ergebnis, denn die beiden Erstplatzierten filip und das Duo Pironjo lagen gleichauf. Das hat es in der Geschichte des MuSoC noch nie gegeben, beide Beste hatten die gleiche Punktzahl. Und das im Finale. Da half nur das Applausometer, das zunächste auch kein Ergebnis brachte, der Saal tobte für beide gleichermaßen. Im zweiten Durchgang waren sich die beiden Gastgeber dann einig, dass Filip ein zehntel Dezibel mehr Applaus erhalten hat. Es war unglaublich knapp und natürlich haben beide den Sieg verdient und für mich sind sie auch beide gleichermaßen Sieger der Champions Night.

Filip und Duo Pironjo erhielten beide genau 104 Punkte. Das gab es noch nie. Der Applaus wurde von den beiden Gastgebern ein Mini-kleines-Bisschen lauter für filip wahrgenommen. Aber es war arg knapp.

What a night, what a year. Das erste Jahr mit unserem Sponsor Emser an der Seite war wieder ein buntes, tolles und hochkarätiges Jahr das einen würdigen Abschluss fand. Und am Ende sind wir alle Sieger, die Bands und Künstler weil sie sich präsentieren können und das Publikum weil es regelmäßig so unglaublich gute Kunst in der Drehleier zu hören und sehen bekommt.

Wir freuen uns mit allen Teilnehmern des Jahres 2019 und auf alle, die wir im nächsten Jahr kennenlernen dürfen. Am 2. Januar geht’s wieder los. Wer 2020 den Studiotag abräumen möchte, kann sich schon mal hier anmelden.

Gruppenbild mit allen Gewinnern des Abends.

Munich Song Connection wird unterstützt von Emser