Duo Pironjo gewinnt den letzten MuSoC Songslam vor der Champions Night 2019

Der November Songslam hat immer etwas eigenes. Das Songslamjahr geht vorbei und es ist die letzte Runde vor der Champions Nacht, die letzte Chance sich zu qualifizieren. Das Haus ist voll, kein Fussballspiel parallel, kein Regen bei dem man abends nicht mehr raus will, nicht zu warm, nicht zu kalt, keine Ferien. Und dass hier seit über 6 Jahren feinste Singer-Songwriter Kunst auf die Bühne kommt, hat sich inzwischen herumgesprochen. Sogar bis nach Erlangen, wo auch MuSoC #open Künstler am 8.11. München beim ersten gesamtbayrischen Song Slam nominiert waren.

MVRCK & Taipa, die zweiten Gewinner des MuSoC #open 58 durften den Abend eröffnen. Das Duo MVRCK und Taipa ist ansonsten meistens Solo unterwegs und trifft sich immer nur kurz vor dem nächsten Gig. Schnell noch einen neuen Song geschrieben, finden bei ihren gemeinsamen Auftritten auf der Bühne meistens Songpremieren statt. Nice!

 

Der reload club besteht aus Saxophon und Gitarre. Beides zusammen ergibt elegische Songs für den verregneten Sonntagnachmittag im November. Vielleicht war es nicht Sonntagnachmittag genug am Donnerstagabend. Zu unrecht landeten die beiden am Ende hinten. Wir hoffen, dass sie mit ihrem Drummer noch einmal wiederkommen.

David Husz hat bereits erfolgreich sein Multitalent beim MuSoC #open unter Beweis gestellt. Wir freuen uns mit ihm, dass er sein Studium der Phonetik erfolgreich abgeschlossen hat und hören mit Bedauern, dass er immer noch nicht wirklich weiß was man damit denn nun macht. Also doch ein Praktikum. Oder man macht einen Song draus.

 

alltagsworte sind eine interessante Mischung aus Klavier und Bass. Marcins Bass ist allerdings ein 7-Saiter mit dem er auch melodiös arbeiten kann. Frances singt dazu deutsche Texte am Klavier. Beide erzählen dabei eine persönliche Geschichte in 4 Akten, bei uns wegen der vorgegebenen 6 Minuten leider nur ein Viertel davon. Das Versprechen auf einen Sekt für diejenigen, die in der Zugabe auf den Tischen tanzen fiel leider mangels Zugabe aus. Hoffentlich dann nächstes Mal.

Stratö Wölf schreiben sich mit ö aber sprechen sich mit o. Moosburger Nächte können lang werden, besonders im Hirschen. Und wenn man dann noch auf diese Moosburger Jungs trifft, wird es mit Sicherheit auch laut. Auf unserer Bühne klingen sie wie echter alternative Röck unplögged, mit Gitarre, Bass und Djembe – und jede Menge Ö. Man bekommt Geschmack auf die elektrische Versiön von Stratö Wölf.

Markus Nagy, der Augenzwinkerer unter den Songwritern hommagiert sein München. Muss man auch mal machen. Wir gehen mit dem Giesinger auf einen Spaziergang durch die Stadt, den Viktualienmarkt, den englischen Garten, die Cafés. Markus ist Wiederholungstäter aus früheren MuSoC Zeiten, wir haben ihn schon so ein bisschen vermisst in den letzten Jahren.

Dan Cox zog es aus Brighton aus dem englischen Süden nach München in den deutschen Süden. Klar, dass man da momentan den (billigen) Brexit-Gag machen muß, aber Engländer sind ja bekannt für ihren Humor. Ohne Bass und Drums ist Dan Cox hier aber auch solo laut genug für seine Songs über weibliche Diamanten und Stille. Klarer, gerader Mod-Punk-Un-rock mit Anleihen bei Joe Strummers im vokalen Nachdruck seiner Texte. Dan hat schon einige Gigs gespielt, aber hier das erste Mal in München. Vielleicht muss er ja in 4 Wochen nochmal ran?

Aus Karlsruhe und mit Verstärkung kommt Ajon Grau zu uns zum MuSoC. Dummerweise hat die Technik den Einspieler vor seinem Song nicht verarbeiten können, so dass wir leider nicht die vorbereitenden Erläuterungen parat hatten. Ajon therapiert sich in seinen Songs selbst, singt von den Schattenseiten des Daseins und der Hoffnung, dass die Pille helfen möge.

Duo Pironjo: Johannes (links) kommt von der klassischen Seite, Ronja (rechts) hat ihre Inspiration – und ihre Frisur – aus einem längeren Aufenthalt in Jamaica mitgebracht. Zusammen sind sie im Genremix des loungig-poppigen Jazz-Soul-Swing unterwegs. Wunderschöne Chansons mit positiver Stimmung und toller Stimme kommen dabei heraus. Und für eine Sekunde hatte ich Amy Winehouse im Ohr.

In der Pause werden die Zuschauer von der wunderbaren Christin Henkel unterhalten. Dürfen wir sagen, dass 2013 beim 7. MuSoC #open Christins Weltkarriere begonnen hat? Zumindest war sie ganz am Anfang ihrer musik-kabarettistischen Laufbahn als sie – damals noch im Einstein Kultur – den 7. MuSoC #open Songslam gewonnen hat. Heute ist sie auf unzähligen Bühnen und Bahnhöfen von Schwabing bis Uelzen (immerhin Hundertwasser!) zuhause und nicht nur im Fernsehen gern gesehen, sondern auch bei uns. Christin gibt Tipps wie man in Schwabing an eine Wohnung kommt und was passiert, wenn aus Versehen die falsche Substanz bei der Schönheits-OP gespritzt wird. Und sie verarbeitet ihre aktuelle Phase mit zwei kleinen Söhnen in… Elternzeit.

Leider ist irgendwann auch die letzte Stimme gezählt und Christins Kurzprogramm muss ein Ende haben. Das Ergebnis steht fest: Ajon Grau bekommt im 59. MuSoC #open zunächst den Prostpreis als Drittplatzierter überreicht.

Am Ende müssen aber wie immer noch 2 Finalisten um die Krone singen. Duo Pironjo und Dan Cox dürfen sich mit Zugaben noch einmal dem Publikum stellen. Schlussendlich sind Ronja und Johannes, das Duo Pironjo ganz vorne, mit klarem Abstand. Sie konnten sich in einem tollen Feld absetzen und werden am 2. Januar den ersten Abend in 2020 eröffnen.

 

Wir danken allen KünstlerInnen des 59. MuSoC #open. Es war wieder große Kunst und eine tolle Atmosphäre in der Drehleier. Im Dezember werden wir viele wiedersehen, wenn das Finale des MuSoC #open Jahres 2019 ansteht. Wir danken ebenfalls den Emser Pastillen, die mit ihrer Unterstützung den MuSoC ermöglichen und dafür Sorgen, dass den KünstlerInnen auf der Bühne kein Frosch im Halse steckt @free_the_frog.

Wichtig! Pflichttermin 5. Dezember, MuSoC #open_champions 19 Nacht: unbedingt im Kalender merken, seinen liebsten einen Abend in der Dreheleier zum Nikolaus schenken und die Champions des Jahres 2019 im Ganzen live erleben. Wir freuen uns auf Euch.

 


Munich Song Connection wird unterstützt von Emser.